Monday Markets Mail #KW 33

am 10. August 2020

Berichtssaison Q2 – Unternehmensergebnisse präsentieren sich besser als befürchtet

AdobeStock_246727686.jpg
© Adobe Stocks
Kathrein-Statement
  • Unternehmensergebnisse spiegeln Wirtschaftseinbruch in Q2 wider
  • In Summe überwiegen aber positive Überraschungen
  • TEC-Titel dominieren den Markt

In den vergangenen zwei Wochen erreichte die im Lichte von Covid-19 mit Spannung erwartete Berichtssaison in den USA und in Europa ihren Höhepunkt. Die meisten der großen Unternehmen haben ihre Zahlen veröffentlicht und man kann sowohl in den USA als auch in Europa von einem positiven Verlauf sprechen, da sowohl Umsatz- als auch Gewinnwachstum in Summe über den aufgrund von Covid-19 pessimistischen Erwartungen lagen. Oder treffender formuliert, die Unternehmensergebnisse fielen insgesamt nicht so schlecht aus wie befürchtet, was den Aktienmärkten etwas Unterstützung verliehen hat. Dennoch zeigt sich der negative Einfluss der Eindämmungsmaßnahmen im zweiten Quartal deutlich. Im Aggregat zeigt sich bei den bis dato berichteten S&P-500-Unternehmen ein Gewinnrückgang von 9 % und in Europa (Bloomberg Europe 500) ein Rückgang von fast 19 %.
Auf Sektorebene weist der Energiesektor aufgrund des starken Ölpreisrückgangs die größten Umsatz- und Gewinneinbrüche vor. Die Zinssenkungen der globalen Zentralbanken rund um den Globus beeinträchtigten die Gewinne im Finanzsektor, obwohl sich die Umsätze relativ stabil zeigten. In Summe fielen die Ergebnisse aber auch hier besser aus als erwartet. Überraschenderweise präsentierte sich der zyklische Konsum stark, wobei dieser besonders von Amazon und guten Zahlen einzelner Unternehmen aus der Automobilbranche (Autozone, O`Reilly Automotive Inc.) profitierte. Amazon konnte für das Q2 2020 einen Nettoumsatz in Höhe von USD 88,9 Mrd. (+40 % ggü. dem Vorjahr) verbuchen, womit der Konsens von USD 81,6 Mrd. deutlich übertroffen werden konnte. Analysten sprechen auch von einem Quartal der Superlative. Spannende Nachrichten gab es außerdem aus dem IT-Sektor: Insbesondere die Tech-Giganten zeigten sich weitgehend immun gegen COVID-19 oder konnten sogar davon profitieren. Auch Facebook trat trotz COVID-19 und medienwirksamer Boykottaufrufe überraschend stark im zweiten Quartal 2020 auf. Insgesamt konnte der Gesamtumsatz im Jahresvergleich um 10,7 % auf USD 18,69 Mrd. gesteigert werden und damit den Analystenkonsens von USD 17,36 Mrd. deutlich übertreffen. Die Erwartungen bei Apple waren aufgrund der Corona-Pandemie gedämpft. Dennoch konnte Apple den Umsatz um 11 % im Vergleich zum Q2/2019 steigern. Der verbuchte Service-Umsatz erreichte mit 13,3 Milliarden Dollar einen Rekord. Somit konnte Apple im abgelaufenen Quartal einen Umsatz von 58,31 Milliarden Dollar bei einem Gewinn von 11,25 Milliarden Dollar (2,55 Dollar Gewinn pro Aktie) erzielen. Auch der Streaming-Gigant Netflix konnte im abgelaufenen zweiten Quartal überproportional von der COVID-19-Pandemie profitieren. Weltweit wurden im Zeitraum April bis Ende Juni 2020 rund 10,1 Mio. neue Bezahlabos verbucht. Zum Quartalsende brachte es Netflix auf knapp 193 Mio. bezahlte Mitgliedschaften. Finanziell lief es zuletzt rund: Der Ertrag stieg im Jahresvergleich um rund 25 % auf USD 6,1 Mrd.

Derzeit haben die „Super Seven“ – hierzu zählen Apple, Amazon, Netflix, Facebook, Alphabet, Microsoft und Tesla – eine Marktkapitalisierung von rund USD 7.600 Mrd. und ein (geschätztes) Gewicht von fast 25 % im S&P 500 (Tesla ist offiziell noch nicht Teil des S&P 500 Index, könnte aber bald aufgenommen werden, weshalb wir den Titel mit in unsere Berechnungen aufgenommen haben). Seit Jahresbeginn haben diese sieben Unternehmen im gleichgewichteten Aggregat ein Plus von etwa 60 % verzeichnet, womit der Großteil der guten Aktienperformance der USA auf eine Handvoll Titel zurückzuführen ist.