Nachhaltigkeit im Fokus

Kurier: Job & Business - 29. Juni 2019

Immer mehr Kunden wollen, dass ihr Geld in Firmen investiert wird, die verantwortungsvoll agieren, sagt Wilhelm Celeda, der neue Chef der Kathrein Privatbank im Interview.
Die Kathrein Privatbank bietet Vermögensaufbau über Finanzierungen wie Immobilien, Kunst und anderes bis hin zum umfangreichen Thema von Nachfolgelösungen an.
,,Kathrein wird mehrheitlich als Spezialist für eigene, professionelle Vermögensverwaltung und als Profi für Stiftungsfragen und unternehmerische Lösungen wahrgenommen", so CEO Wilhelm Celeda.

KURIER: Herr Celeda, was möchten Sie in nach den berühmten ersten 100 Tagen in der Kathrein Privatbank bewegt haben und wie sehen Ihre mittel- und langfristigen Pläne aus?

Es gibt eine klar definierte Wachstumsstrategie für die nächsten Jahre. Erstens möchten wir uns sozusagen als die Privatbank innerhalb von Raiffeisen etablieren und damit noch stärker das große Netzwerk der RBI bedienen, indem wir den Charakter der Kathrein als flexible Privatbank in Kombination mit der Sicherheit einer internationalen Bankengruppe mehr in den Vordergrund stellen. Andererseits wollen wir innerhalb Österreichs den individuellen Service- Charakter auf Basis unserer umfangreichen Produktpalette noch deutlicher betonen.

Wie steht es um den Privatbanken-Markt? Welche Bedeutung hat der Digitalisierung-Push?

Ich bin überzeugt, dass Private Banking - der Digitalisierung zum Trotz (oder gerade deswegen?)- in der gesamten Branche eines der wenigen wachsenden Felder sein wird.
Die Digitalisierung spielt für uns eine sehr große Rolle, weil wir dadurch unsere Anliegen einer größtmöglichen Transparenz in Verbindung mit ständig wachsendem Komfort für die Kunden deutlich einfacher realisieren können.
Die von Kathrein bereits angebotenen digitalen Dienstleistungen reichen derzeit vom Online- Banking bis zur Portfolioanalyse. Wir arbeiten laufend an Erweiterungen: vom Online-Tradingtool bis hin zu erweiterten Analysemöglichkeiten der eigenen Veranlagungen, die als zusätzliche Servicefeatures zur Verfügung stehen werden.
Fintechs oder Robo-Advisors sehen wir nicht als Konkurrenz, sondern in diesem Teilbereich als sinnvolle Ergänzung.

Was unterscheidet die Kathrein Privatbank von der Konkurrenz?

Unser Anspruch liegt darin, rund um Veranlagung, Finanzierung und Family-Office als kompetenter Partner gesehen zu werden. Die Grundvoraussetzung dafür besteht darin, die Bedürfnisse der Kunden bestmöglich zu kennen, denn nur dann sind wir in der Lage, die jeweils maßgeschneiderte Lösung zu präsentieren. Deswegen haben die persönliche Beziehung und intensive Beratung den höchsten Stellenwert für uns.
Es ist uns sehr bewusst, dass die Themen - abhängig von der jeweiligen Lebensphase unserer Kunden - durchaus unterschiedlich sein können. Diese reichen eben vom sorgsamen Vermögensaufbau durch einen ausgewogenen Mix von Anleihen, Aktien, Zertifikaten, Private Equity, Immobilien oder Gold, über Finanzierungen und Belehnungen, bis hin zu Nachfolgelösungen oder Stiftungen.
Ich glaube, dass dieser persönliche Service, unsere hohe fachliche Kompetenz in Kombination mit der Sicherheit und dem breiten Expertennetzwerk einer großen internationalen Bankengruppe einen wesentlichen Unterschied zu unseren Mitbewerbern ausmacht.

Was sehen Sie in nächster Zukunft ,,kommen"?

Ein Megatrend wird in der Veranlagung ganz sicher der Nachhaltigkeitsgedanke sein.
Auch bei Kathrein stellt das Management von nachhaltigen Investments einen stark wachsenden Bereich dar und zeigt, dass verantwortungsvolle Veranlagung keine Performanceeinbußen mit sich bringen muss und man somit mit reinem Gewissen erfolgreich investieren kann.