Veranlagung mit Schwerpunkt Sicherheit - der Quantitative Investmentstil.

.jpg
© Kathrein Privatbank Aktiengesellschaft
Kathrein Privatbank folgt bei Veranlagungs- entscheidungen einem klar definierten methodischen Ansatz - dem Quantitativen Investmentstil. Ziel ist es, Möglichkeiten für eine Performance-Verbesserung zu identifizieren und objektive ökonomische Kriterien für Investitionsentscheidungen zu entwickeln, die das "Casinoelement" größtmöglich reduzieren.

Sicherheit durch fundierte Analyse.

Grundlage des Quantitativen Investmentstils bildet die systematische Analyse von kapitalmarktrelevanten Daten mit statistischen Methoden. Mit internationalen Research-Instituten werden Unternehmens-Kennzahlen, historische Kursverläufe und makro- ökonomische Daten ausgewertet und quantitative Modelle erstellt. So werden z. B. bei Aktien Kursentwicklung, Gewinn-Einschätzungen und die Qualität der Gewinne bewertet. Eine "Gesamtnote" aus allen geprüften Parametern gibt ein eindeutiges Signal, ob eine Aktie gekauft, gehalten oder verkauft werden soll.

Größtmögliche Verlässlichkeit und Transparenz.

Die "Objektivierung" von Investitionsentscheidungen unterscheidet den Quantitativen Investmentstil von anderen, oft in hohem Maße intuitiven Investitionsmethoden. Da sich Kapitalmärkte manchmal in sehr kurzen Intervallen ändern, werden die entwickelten Modelle laufend kontrolliert und adaptiert. Dadurch kann flexibel und schnell auf neue Marktsituationen reagiert werden.