Ein gutes neues Jahr

Kommentar zum Jahreswechsel von Mag. PhDr. Susanne Höllinger
Die Presse - 30.12.2017

Das Jahr 2017 stellte die Investoren wieder vor schwierige Entscheidungen in einem an politischen Turbulenzen reichen Jahr. Durch das ultratiefe Zinsniveau rund um den Globus bieten klassische Staatsanleihen sowie Gelddmarktveranlagungen keinen realen Werterhalt mehr. Daher sind die Anleger gezwungen, in Veranlagungen mit höherem Risiko auszuweichen. Sehr positiv hat sich aber die globale Konjunkturentwicklung präsentiert.

Die Bewertungen von Aktien sind zwar über den historischen Mittelwerten, doch sehen wir beim Weltaktienindex keinen Grund für einen Rückgang von mehr als 20% - also einen "Bear- Markt" - für 2018. Wir befinden uns in der längsten Periode ohne einer 5% Korrektur (gemessen in US Dollar) in den letzten 20 Jahren, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur um bis zu 5% gestiegen ist. Die Unternehmensgewinne steigen weltweit an und haben zuletzt auch wieder die Analystenerwartungen übertroffen.

Den Herausforderungen des Jahres 2018 wird ein breit diversifiziertes Portfolio wohl am besten gerecht werden. In diesem Bereich wurde die Kathrein Privatbank dieses Jahr mit mehreren Auszeichnungen für die herausragende Performance ihrer Fonds ausgezeichnet.