,,Digitalisierung und Private Banking ist kein Widerspruch"

Geld Magazin - Ausgabe 07/ 2018

Vieles bewegt sich in der Finanzbranche: Fintechs sind als neue Player in Erscheinung getreten und rühren an gewohnten Geschäftsmodellen. Susanne Höllinger erklärt, warum sie das als Chance sieht und wie sich die Kathrein Privatbank für die Zukunft gerüstet hat.

GELD: Digitalisierung ist in aller Munde, das Geschäft einer Privatbank traditionell an persönlichem Kundenservice und Diskretion orientiert - ein Widerspruch?

Susanne Höllinger: Nein. Digitalisierung im Private Banking ist absolut kein Widerspruch, sondern wir betrachten neue technische Möglichkeiten vielmehr als sinnvolle Ergänzung. Die von Kathrein bereits angebotenen digitalen Dienstleistungen reichen derzeit vom Online-Zahlungsverkehr über die Portfolioanalyse bis zum Realtime-Status SMS, in dem Kunden über den Stand ihrer Order an der Börse informiert werden. Die Kathrein Privatbank wird sich auch in Zukunft daran orientieren, ihre Kernkompetenzen durch digitale Dienstleistungen zum Nutzen der Kunden zu verstärken und auszubauen. Kooperation mit Fintechs und Trendscouts, die interessante Anwendungen und Erkenntnisse bieten, sind dabei ebenso wichtig wie Investitionen in leistungsstarke IT Soft- und Hardware. Insgesamt wird die fortschreitende Digitalisierung unser Geschäftsmodell sinnvoll ergänzen, in manchen Bereichen auch wesentlich verändern. In jedem Fall macht es derzeit das größte Investitionsvolumen innerhalb der Bank aus.

Wie sieht die Digitalisierungs-Strategie der Kathrein Privatbank konkret aus?

Private Banking lebt von der intensiven persönlichen Auseinandersetzung und vor allem vom Vertrauen. Da vermögende Kunden in der Regel im Private Banking Vermögensverwaltungs- oder Vermögensberatungsverträge haben, wird ein Online-Transaktionsservice am Depot der Privatbank bei uns selten nachgefragt. Da die Beratung inkludiert ist, ist es ein Mehrwert für den Kunden, vor einer Transaktion mit dem Private Banker zu sprechen und diese gleich bei ihm in Auftrag zu geben. Dies entbindet den Kunden vom Risiko einer möglichen Fehleingabe, das er sonst selbst tragen müsste, und bietet einen Re-Check über die eigene Marktmeinung. In der Vermögensverwaltung übergibt der Kunde das Timing und die Entscheidung über die Transaktion im Rahmen seiner Vorgaben an den Vermögensverwalter. Die durchgeführten Aktionen sind jederzeit online im Reporting nachvollziehbar. Die Zukunft für vermögende Kunden liegt unserer Meinung nach in einem guten digitalisierten Prozess der Strukturierung, wo der Kunde selbst via App seine Veranlagung analysieren und Veränderungen simulieren kann, aber dann zur Remote-Beratung greift, um einen Expertencheck zur eigenen Meinung zu bekommen. Die Transaktion selbst kann dann entweder von der Bank oder vom Kunden vorgenommen werden.

Neben Digitalisierung wird nachhaltiges Investieren als starker Trend bezeichnet - wie sind Sie hier positioniert?

Anlagen mit Nachhaltigkeitsstrategien nehmen bei Kathrein eine immer bedeutendere Stellung im Veranlagungsprozess ein. So wollen viele Kunden mit ihrem Investment auch einen Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften leisten. Die Kunden und wir wollen damit sicherstellen, dass sozial verantwortlich und Ressourcen schonend gewirtschaftet wird. Es zeigt sich auch, dass nachhaltige Investments keine Performance-Einbußen zu konventionellen Ansätzen hinnehmen müssen, jedoch gerade in turbulenten Marktphasen sich oft deutlich weniger volatil verhalten. Kathrein managt selbst Spezial- sowie Publikumsfonds, und zwar sowohl Renten-, Aktien-, als auch Mischfonds, deren Nachhaltigkeitsansatz von einer unabhängigen Stelle überprüft wird. Die Fonds erfüllen die Vorgaben des Europäischen Transparenz Kodex für Nachhaltigkeitsfonds und dürfen offiziell das Europäische SRI Transparenz-Logo führen. Insgesamt sind es 30 Prozent unserer Assets under Management in der Kathrein Gruppe. In unserer Tochter KCM sind es sogar 70 Prozent.

Trends können auch schnelllebig sein - was sind hingegen die prinzipiellen Vorzüge und Charakteristika von Kathrein?

Die Kathrein Privatbank bietet maßgeschneiderte Veranlagung unter dem Motto ,,Vermögen sorgsam vermehren". Hier liegt auch der wesentliche Unterschied zu anderen Privatbanken. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf das Veranlagungsgeschäft für Private, Stiftungen und Unternehmer. Unsere Kunden profitieren von der Flexibilität, Erfahrung und Tradition einer exklusiven Privatbank, die ihr tägliches Handeln an Kernwerten wie Transparenz, Gewissenhaftigkeit und Ehrlichkeit ausrichtet. Gleichzeitig gehören wir als 100-prozentige Tochter der Raiffeisen Bank International AG zu einer der größten europäischen Bankengruppen und gewährleisten unseren Kunden dadurch größtmögliche Sicherheit. Viele regulatorische Themen sind so komplex geworden, dass die Anbindung an ein großes Haus ökonomisch sehr sinnvoll ist. Eine eingehende Analyse der Bedürfnisse unserer Kunden steht am Beginn jeder Geschäftsbeziehung. Erst danach entwickeln wir die persönliche Veranlagungsstrategie - vom individuellen Depot, dem kundenspezifischen Spezialfonds bis zur Vermögensverwaltung. Wir managen unsere wichtigsten Anlageprodukte selber und kombinieren gleichzeitig mit sorgfältiger Auswahl innerhalb unserer offenen Produktarchitektur. Unsere Lösungen entstehen im Gespräch mit den Kunden und werden maßgeschneidert.

Welche Alternativen bzw. Ergänzungen zum Sparbuch sind dem Anleger ans Herz zu legen?

Wir setzen bei unserer Strategie zum Vermögensschutz auf ein breit diversifiziertes Portfolio. Ein Großteil unserer Kunden ist mit einer Vermögensverwaltung, basierend auf Einzeltitel/Investmentfonds und/oder ETFs, bei uns investiert. Eine breite Auswahl an internationalen Anbietern wird dabei berücksichtigt. Die Asset Allocation wird in der Privatbank ge- macht und spiegelt unsere Expertise wider. Im Bondbereich setzen wir auf ein breit diversifiziertes Portfolio mit Euro-Staatsanleihen, Anleihen aus den Emerging Markets, High Yield Bonds sowie europäischen und US-Staatsanleihen. Wobei wir die Gewichtung und Duration regelmäßig anpassen. Inflationsgeschützte Anleihen wie auch Cash plus Fonds bieten den besten Schutz bei steigenden Inflationszahlen und sind deshalb auch gewichtet. Da wir auch weiterhin positiv auf die Entwicklung an den Aktienmärkten sind empfehlen wir die Beimischung einer Aktienquote. Am stärksten wird unser breit diversifizierter Asset Allokation Fonds Mandatum 25 mit einer durchschnittlichen Aktienquote von 25 Prozent nachgefragt. Dieser Fonds hat ein sehr gut ausgewogenes Return/Risikoprofil.

Sehen Sie besonders ausgeprägte Trends an den Aktienmärkten?

Emerging Markets Aktien sehen wir im derzeitigen Umfeld eher kritisch und sind daher in unseren Mandaten nicht in dieser Assetklasse investiert. Auf Sektorebene sind wir in den USA nach wie vor bei Technologieaktien über- gewichtet, bei den defensiven Sektoren - Basiskonsumgüter, Versorger - stark untergewichtet. In Europa sehen wir noch ganz gute Ertragschancen bei Immobilienwerten. Positiv beurteilen wir US Small Caps, die eine Outperformance gegenüber Large Caps erzielen können.

Wie wird die Bankenlandschaft in zehn bis 20 Jahren aussehen? Wo sieht sich hier Kathrein positioniert?

Zweifellos werden Retail-Banken ohne eine Vielzahl von Filialen auskommen, das tägliche Banking Business wird weitgehend digitalisiert sein. Auch werden andere Unternehmen einiges vom ursprünglichen Bankgeschäft übernommen haben. Die Beratung im Private Banking-Bereich wird jedoch ein fixer Bestandteil der neuen Servicekultur werden. Es wird wenige Bereiche geben, wo die persönliche Beratung eine Rolle spielen wird - wir glauben, dass Private Banking eine davon ist. Warum wir das glauben? Erstens: Weil es sich um ein generationenübergreifendes Service handelt, das gleichzeitig oft drei Generationen in einer Beratung bedient. Zweitens: Weil es ein extrem fächerübergreifendes und Disziplinen übergreifendes Know-how beinhaltet, das Wirtschaft, Unternehmensrecht, Steuern, Marktwissen kombiniert und daher Spezialisten gefragt sind. Drittens: Weil es ein sehr persönliches Service und fast jede Lösung individuell ist. Es werden aber nur jene überleben, die genau dieses individuelle Service mit Digitalisierung und Kosteneffizienz kombinieren - und genau das ist auch der Anspruch der Kathrein Privatbank.