Aktuelle Performance und Preise

Im Überblick: Hier finden Sie die aktuellen Rechenwerte und Performance-Daten unserer Kathrein Privatbank Produkte.

Glossar

ISIN: International Securities Identification Number
Identifikationsnummer eines Wertpapiers, das an der Börse gehandelt wird.
T: Thesaurierender Fonds
Thesaurierende Fonds schütten Gewinne und Erträge an den Anteilsschein-Inhaber nicht aus. Diese werden im Fonds wieder reinvestiert.
A: Ausschüttender Fonds
Bei diesen Fonds werden Gewinne und Erträge an die Anteilsschein-Inhaber ausgeschüttet.
1-M/ytd/1-J/2-J/3-J/Auflage
Performance des Fonds im letzten Monat/seit Jahresbeginn/seit einem Jahr/seit zwei Jahren/seit drei Jahren und seit Auflage des Fonds. Die Performanceangaben für Perioden ab 2 Jahre werden annualisiert (d. h. sind als % p. a. zu verstehen). Bsp.: Performance 2-J ist 5,3 %, d.h. der Fonds hat in den letzten beiden Jahren einen Ertrag von 5,3 % pro Kalenderjahr erwirtschaftet.
Die Performance wird unter der Annahme berechnet, daß Ausschüttungen spesenfrei reinvestiert werden. Weiters werden steuerliche Faktoren von Anlegern nicht berücksichtigt.
ytd: year to date
seit Jahresbeginn
SR: Sharpe Ratio
Die Sharpe Ratio ist eine Kennzahl, die sowohl die Performance als auch die Volatilität eines Fonds berücksichtigt. Damit kann man Fonds derselben Kategorie miteinander vergleichen. Je höher die Sharpe Ratio eines Fonds ist, desto besser ist dieser. Haben zwei Fonds derselben Kategorie gleiche Erträge, so sollte der mit dem kleineren Risiko bevorzugt werden.

Die Sharpe Ratio gibt auch Auskunft, ob eine Investition in einen Fonds einen Mehrertrag gegenüber der Investition in eine risikolose Anlage erbracht hätte. Ist dies nicht der Fall, ist die Sharpe Ratio negativ.

Die Formel für die Sharpe Ratio ist relativ einfach: Sharpe Ratio = (Performance - risikoloser Zins) dividiert durch die Volatilität
MD: Maximaler temporärer Verlust (= maximal draw down)
Diese Benchmark gibt den maximalen Verlust in Prozent des seit Fondsauflage erreichten Höchststandes an.
Vol: Volatilität
Unter Volatilität versteht man die annualisierte Standardabweichung der Kursdifferenzen. Diese wird aus historischen Daten berechnet. Sie ist eine wichtige Kennzahl für das Risiko eines Fonds und wird auch bei der Berechnung der Sharpe Ratio berücksichtigt. Kleine Werte sind zwar besser, doch in der Regel nehmen die Ertragschancen bei kleinerer Volatilität ab. Je höher die Volatilität eines Fonds ist, desto länger sollte der Veranlagungszeitraum eines Investors sein.